Ausgangssituation

Dienstleistungsinnovationen für die Industrie entwickeln – effizient und kreativ zugleich

Die Industrie verlangt verstärkt nach industrienahen Dienstleistungen (bspw. Instandhaltung und Optimierung von Maschinen und Anlagen) und strebt danach, ihre Produkte und Dienstleistungen kundenindividualisiert anzubieten. Dies wird durch die zunehmende Digitalisierung von Produktionsprozessen und die Durchdringung von Produkten, Maschinen und Anlagen mit Informationstechnologien (im Sinne von „Industrie 4.0“) ermöglicht. Bisher fehlt es kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aber noch an effizienten und zugleich kreativitätsfördernden Verfahren und Hilfsmitteln, um geeignete Prozesse zu entwickeln, die das Potenzial dieser Entwicklung nutzbar machen. So gibt es in KMU in der Regel keine dedizierte Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Dienstleistungen, keine Routinen zur Entwicklung dienstleistungsbasierter Geschäftsmodelle und keine IT-Unterstützung zur zeit- und ortsunabhängigen Einbindung von Kunden und Partnern in den Innovationsprozess.

Virtuelles Design Thinking für industrienahe Dienstleistungen

Das Ziel des Verbundprojekts DETHIS – Design Thinking for Industrial Services – war es, die Innovationsfähigkeit von KMU, die industrienahe Dienstleistungen anbieten, nachhaltig zu steigern. Im Projekt wurde hierfür ein speziell auf die Innovation von industrienahen Dienstleistungen angepasstes Design-Thinking-Vorgehen, ein Methodenbaukasten sowie eine unterstützende elektronische Plattform entwickelt, getestet und evaluiert. Der Kern des Lösungsansatzes liegt in der Übertragung und Anpassung des Design Thinking auf industrienahe Dienstleistungen. Darüber hinaus wurden Softwarebausteine für den Betrieb in einer virtuellen Plattform entwickelt, über die unterschiedliche Design-Thinking-Methoden orts- und zeitunabhängig sowie kreativitäts- und kollaborationsfördernd nutzbar sind. KMU können dadurch in effizienter Weise entfernte Kunden und Partner in ihre Dienstleistungsinnovationsprozesse einbinden. Hierdurch wird gewährleistet, dass sowohl kreative als auch am Kundennutzen orientierte, neue Dienstleistungsangebote entwickelt werden, die die Wettbewerbsposition der Unternehmen stärken.

Nachhaltig gestärkte Innovationskraft der KMU

Die beteiligten Anwendungspartner RTS Wind AG und Kothes! haben mithilfe des im Verbundprojekt entwickelten Vorgehens, des Methodenbaukasten und der virtuellen Plattform ihre eigenen Dienstleistungsinnovationsprozesse weiterentwickelt. Sie wurden hierdurch in die Lage versetzt, immer neue innovative und am Kundennutzen orientierte Leistungsangebote zu entwickeln, um so auf veränderte Marktnachfragen zu reagieren oder sogar neue Standards zu setzen. Kothes! setzt darüber hinaus den DETHIS-Ansatz und die Plattform in Beratungsaufträgen bei Kunden ein. Für die geschaffene Plattform wurde ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt, das durch eine gemeinsame Ausgründung der Projektpartner nach Projektende fortgeführt wird. Die Virtimo AG verwendet zudem Kreativitäts- und Kollaborationskomponenten der Plattform wieder, um ihre eigenen IT-Werkzeuge für den Energiesektor weiterzuentwickeln und sich somit verstärkt vom Wettbewerb zu differenzieren. Die universitären Partner verankern über das Projekt hinaus das Design Thinking in der Lehre und schaffen damit nachhaltig kreative Hochschulabsolventen, die wiederum als zukünftige Mitarbeiter die Innovations- und damit Wettbewerbskraft von KMU stärken.

Projektnummer: 02K14A140